Ruwer-Riesling-Erlebnisweg ist eröffnet!

Realisierung des Weges durch die Flurbereinigung Unteres Ruwertal 

Möglich machte das eine Förderung im Rahmen der Flurbereinigung im Unteren Ruwertal. An insgesamt 10 Stationen werden Themen rund um den Weinbau an der Ruwer näher beleuchtet. Zudem entstanden neue Rast- und Verweilmöglichkeiten entlang des Weges und mit dem Bau verschiedener Lebensraumhilfen wurde ein Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt in den Weinbergen geleistet.

Mit dem Projekt wurde dem ehemaligen, hier angelegten, Wein- und Geschichtslehrpfad neues Leben eingehaucht. Im Jahr 2019 wurde auf Initiative und unter Federführung der Verbandsgemeinde Ruwer gemeinsam mit dem Ruwer-Riesling e.V.  sowie den Ortsgemeinden Mertesdorf, Kasel und Waldrach eine Arbeitsgruppe gebildet, die über eine Neugestaltung des maroden Themenweges beraten sollte. Durch das Flurbereinigungsverfahren „Untere Ruwer“ entstand der Kontakt zum Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Mosel und somit die gemeinsame Idee der Schaffung eines neuen, zeitgemäßen Themenweges im Rahmen der Flurbereinigung. Eine Flurbereinigung bietet die Möglichkeit gleichzeitig infrastrukturelle Vorhaben der Gemeinden zu unterstützen und Grundlagen für die Weiterentwicklung des Tourismus zu schaffen. Der Ruwer-Riesling-Erlebnisweg verknüpft Artenschutzmaßnahmen und touristische Maßnahmen zur Förderung der landschaftsbezogenen Erholung mit umweltpädagogischen Elementen.

In der Flurbereinigung galt es die vielfältigen Interessen an der Flächennutzung bestmöglich miteinander zu verbinden. Mit den durchgeführten Maßnahmen konnte eine Aufwertung der Weinkulturlandschaft erreicht und zugleich die weinbauliche Entwicklung positiv beeinflusst werden. Hierzu wurden Zuschüssen von rund 1,5 Millionen Euro von Bund und Land bereitgestellt. Für die Weinbaubetriebe wurde eine Zukunftsperspektive geschaffen, um den zukünftigen Herausforderungen im Weinbau begegnen und diese meistern zu können. Den mit dem Klimawandel einhergehenden Problemen wurde mittels verschiedener Maßnahmen entgegengewirkt: Errichten von Anlagen zum Hochwasserschutz, Ermöglichung einer Bewässerung der Weinberge und Anlage von Querterrassen. Ein weiterer wesentlicher Baustein bestand im Brachflächenmanagement. Damit konnte das Mosaik aus bewirtschafteten und brachgefallenen Flächen gezielt entzerrt werden, sodass zukünftig eine störungsfreie Bewirtschaftung möglich ist. Die daraus resultierenden Vorteile, beispielsweise der Erhalt der einzigartigen Kulturlandschaft des Ruwertals, dienen auch dem Tourismus und machen die Region für Besucher erlebbar. Durch die Anlage zahlreicher Landespflegeanlagen – wie die Aufwertung von Mauern und nicht mehr genutzten Treppenaufgängen, die Anlage eines Lebensturms und die Anpflanzung von weinbergtypischen Gehölzen – fand eine ökologische Aufwertung statt, die sich in einer positiven Ökobilanz des Flurbereinigungsverfahrens widerspiegelt. Herr Norbert Müller, Leiter des DLR Mosel, betont besonders die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Akteuren vor Ort: „Durch eine Zusammenarbeit der Akteure Vorort mit dem DLR Mosel als Moderator, Dienstleister und Bindeglied zur Winzerschaft können wir tolle Ergebnisse für den ländlichen Raum bewirken.“

Stephanie Nickels, Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Ruwer, dankt dem DLR Mosel sowie allen beteiligten Akteuren, insbesondere den Ortsgemeinden Kasel, Mertesdorf und Waldrach, für das Engagement und die gute Zusammenarbeit bei der Realisierung des  Ruwer-Riesling-Erlebnisweges. Sie stellt fest, dass dieser Erlebnisweg  eine interessante Bereicherung für die Verbandsgemeinde Ruwer ist  und als wandertouristisches Angebot sowohl für die einzelnen Ortsgemeinden als auch für die gesamte touristische Region Ruwertal & Hochwald einen großen Mehrwert darstellt. Die Erlebbarkeit der Weinkulturlandschaft an der Ruwer wird hierdurch intensiviert und auch das Bewusstsein für Weinkultur und Artenvielvielfalt im Weinberg bei der Bevölkerung und den Touristen vor Ort geschärft.“ Die weinbaubetreibenden Ortsgemeinden Kasel, Mertesdorf und Waldrach tragen den 10prozentigen Eigenanteil für die Errichtung sowie die Unterhaltungskosten des Weges.

Allgemeine Infos zum Ruwer-Riesling-Erlebnisweg

Streckenlänge: 8,2 km.

Dauer: ca. 2 Stunden

Tourenplanung: https://www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/tour/themenweg/ruwer-riesling-erlebnisweg/43205099/


Weitere Informationen:

Touristinformation Ruwer, Bahnhofstraße 37a, 54317 Kasel, 0651-1701818, touristinfo@ruwer.de

DLR Mosel, Tessenowstraße 6, 54295 Trier, Tel.  :    0651 / 9776 - 0

dlr-mosel@dlr.rlp.de